namibia

Traumland im südlichen Afrika


Live-Reportage von Rudi Kleinhenz


Samstag, 15:15 bis 16:45 Uhr
im Taubenreuther Vortragszelt

Alle Länder Afrikas bereisen, hieß das neue Projekt von Globetrotter und Ländersammler Rudi Kleinhenz und seiner Partnerin Gabi Goll aus Bad Kissingen/Deutschland! Afrika hat viele Facetten und über 50 Länder. Etappenweiße ging es mit einem eigens dafür gekauften Toyota Landcruiser (Baujahr 1984) die Westküste des Kontinents hinab und die Ostküste wieder nach oben. Am 28.02.2016 stand das Auto nach sechs Jahren wieder zu Hause in Bad Kissingen. Etappe 9 hatte Namibia zum Ziel mit seinen einzigartigen Landschaften und einer grandiosen Tierwelt. Vor der Reise lernten die beiden Ines und Carsten Lutz aus dem Westerwald kennen, die zur selben Zeit ähnliche Pläne hatten. So traf man sich in Windhoek und bereiste gemeinsam mit zwei Geländewagen drei Wochen die ehemalige deutsche Kolonie. Im Kaokoveld, einem der abgelegendsten Regionen der Welt, traf man auf das Naturvolk der Himba und Wüstenelefanten, im Etosha-Nationalpark auf die ganze afrikanische Tierwelt einschließlich einer Gruppe Nashörnern, im Sossusvlei auf die Schönheit der Namib-Wüste, an der  Spitzkoppe und in Twyfelfontein auf Zeugen der Vergangenheit. Rudi Kleinhenz berichtet aber genauso von den Problemen, die ein altes Auto zwangsläufig mit sich bringt und von der „eigenen Blödheit“ die einem auf Reisen oft die größten Sorgen bereiten kann.


Fotogalerie


Rudi Kleinhenz – DZG


Schon im Vorschulalter träumte Rudi Kleinhenz, Globetrotter und Ländersammler, von der großen weiten Welt. Es dauerte jedoch, bis zur ersten Auslandsreise im Alter von 22 Jahren, Ziel war Südfrankreich. Trotz dort durchlebten Alptraums hatte Rudi das Reisefieber gepackt. Es folgten Reisen mit dem eigenen Ford Granada Kombi durch ganz Europa und Nordafrika, sowie eine Radtour durch Island. Seit 1990 reist er gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin Gabi Goll rund um den Globus. Hervorzuheben ist das Sabbatjahr 2004/05 wo die beiden mit dem eigenen Landcruiser sechs Monate durch Südamerika und fünf Monate durch Zentralasien und Sibirien (Vortrag am Erzberg 2018) reisten, sowie die Umrundung Afrikas in 13 Etappen von 2010 – 2016 mit einem eigens dafür gekauften anderen Landcruiser. 156 Länder hat Rudi nun auf eigene Faust bereist. Ganz wichtig sind ihm dabei zwei Dinge. Zum einen der Kontakt zu den Einheimischen. Er wurde schon mehrfach spontan auf Hochzeits-, Tauf- oder Geburtstagsfeiern irgendwo auf der Welt eingeladen und übernachtete zahllose Mal bei Menschen aller sozialer Schichten, darunter ein russischer General und ein indischer Großmagier! Zum anderen das Vordringen in Regionen abseits aller Wege, wie z. B. das Kaokoveld in Nordnamibia, die Urwaldpisten in Zentralafrika und der Amazonasregion, oder die Schlammpisten Sibiriens. Dafür ist sein Landcruiser bestens geeignet, der seit zwei Jahren auch Werbeträger für die dzg ist, sozusagen das dzg-Mobil. Rudi ist seit 1998 Mitglied der Dt. Zentrale für Globetrotter und gehört seit 15 Jahren zu den Aktiven des Clubs. Er organisiert das Rhöntreffen der Globetrotter in Bad Bocklet/Nickersfelden und nennt sich selbst, „Chef“ des dzg-Außenteams.

Teile diesen Programmpunkt