die grosse freiheit

bis ans ende der welt und zurück. 1975-79.


Live Reportage von Jörg Lorimer


Samstag, 17:15 bis 18:45 Uhr
im Taubenreuther Vortragszelt

1975. Es gab keinen Krieg in Asien. Afghanistan, Pakistan, Indien – selbst diese Grenzen waren passierbar. Lediglich Burma hatte seine Grenzen geschlossen. Jörg Lorimer erlebte noch die Buddhastatuen in Bamian (Afghanistan), den Goldenen Tempel in Amritsar, Freak Street in Kathmandu, die Stupa von Bodnath im freien Feld, Everest-Trek vor dem Tourismus, Neuseeland und die Maoris vor dem Touristen-Boom, Ski-Erstbefahrung des Sharktooth (Mt Taranaki) mit Peter Quinn, usw. usw.

Jörg erzähl in dieser Live-Reportage, wie das Reisen mit dem Auto durch Asien 1975 ablief. Nach dem Studium zu Viert im VW-Bus gestartet, der thailändischen Mädchen wegen in Richtung Bangkok. Immer geradeaus nach Osten. Reif für die Insel. Das war der Anfang.

3 Monate Bangkok – das genügte.

Mit dem letzten Dollar bis Singapur. Mittellos und allein weiter zum Arbeiten nach Australien und Neuseeland, wo Jörg Lindy kennenlerne. Hilfsarbeiter in Queensland, Gärtner in Neuseeland, Maurer in New South Wales, Skilehrer in Victoria, Tunfischfänger in Südaustralien, Schwellenleger in Westaustralien. Mit Freundin Lindy und Auto durch den Outback Westaustraliens, dem Zentrum und den Nordterritorien Australiens. Zu einer Zeit, wo es in Australien (fast) noch keinen Nationalpark gab. Natur pur und Abenteuer ohne Beschränkungen. Aufgrund mehrerer Wunder erreichten sie mit ihrem alten Auto Darwin.

Start der Rückreise nach Deutschland – alles mit öffentlichen Verkehrsmitteln 3. Klasse – in Indonesien: Bali, Java, Sulawesi, Sumatra. Phuket Island und Koh Samui  fast im Urzustand. Lindy und Jörg als erste Touristen auf dem Manang Trek um die Annapurnagruppe in Nepal. Trennung und einen Sommer lang alleine durch den indischen Himalaya. Ladakh war für Touristen geöffnet worden. Afghanistan war wegen der Russen geschlossen worden. Und am Ende non-stop nach Hause: Pakistan, Iran, Türkei, Autoput usw. Weihnachten zu Hause – so schön.

90 Minuten lang erzählt Jörg mit viel Humor von den Highlights dieser sensationellen Reise – Achtung: Staunen und Lachkrämpfe garantiert!

Fotogalerie


Jörg Lorimer


Geboren 1948 in Deutschland, Schule in Kolbermoor und Rosenheim (Bayern), Studium Architektur (FHS München). <br>Beruf: Bauingenieur. Heute Rentner. Wohnhaft in Kolbermoor, verheiratet mit Lindy, 2 Töchter.<br>Hobbies: Fotografieren, Audio-Vision (Erzählen von Geschichten, „tell a story“), Bergsteigen, Abenteuer- Reisen.<br>Gewinner El Mundo 2002 (Publikumspreis „Die Grosse Freiheit“), Goldmedaille für Fotografie der Österreichischen Berufsfotografen (Karakoram),Gewinner Medienfestival Villingen-Schwenningen (Amateur), 3. Preis Leinwandfestival AV Dialog Deutschland (2x).

Teile diesen Programmpunkt