Indien und Nepal

August der Reisewagen in Indien und Nepal


Ein Multivisions-Vortrag von und mit Sabine Buchta & Peter Unfried


In Indien angekommen flüchten Sabine und Peter aufgrund der Hitze sofort in die Berge. Auf einer haarsträubenden Strecke geht es nach Kaschmir. Den ganzen Sommer verbringen sie im Himalaya – in Nordindien und Nepal. Sie tauchen in die faszinierende Landschaft ein, besteigen Berge, schwimmen in Gebirgsseen, besuchen den Unterricht des Dalai Lamas und fühlen sich in den entlegensten Dörfern am Fuße der höchsten Berge dieser Welt wohl.
August der Reisewagen bringt die beiden von über 5.000 m Meereshöhe bis an den Indischen Ozean nach Goa. Dazwischen liegen nicht nur viele schlechte Straßen und brütende Hitze, sondern auch 2.000 Jahre alte buddhistische und hinduistische Höhlen und Tempel, das Maha Kumbh Mela – das größte Fest der Welt, Maharadscha-Paläste, die Heilige Stadt Varanasi und das Taj Mahal.
Spannend, ungeschminkt und witzig erzählen Sabine und Peter von ihren Erlebnissen und Begegnungen. Die digitale Show ist gespickt mit Videos, Original-Tonaufnahmen, authentischer Musik und natürlich den Live-Kommentaren der beiden Weltenbummler in Form einer Doppelmoderation.

Fotogalerie


August der Reisewagen


Unfried_AugustNach einjähriger Suche fanden Sabine & Peter den Lkw auf einem Bauernhof, nur 10 km entfernt von ihrem Haus. Das war im Juli 2003. Es war exakt das, was sie suchten: Mercedes 1113 LAKO (ehemaliges Feuerwehrfahrzeug mit einem 5000 l fassenden Wassertank), Modell A, OM 352 Motor ohne Turbo, 126 PS, Radstand 3,60 m. Technisch in Ordnung, 160.000 km, rostig und billig! Sie zahlten Euro 295, schlossen eine Autobatterie an (12 Volt Anlage!!!) und fuhren nach Hause.
Danach wurde reatauriert und umgebaut. Mehr zur Entstehungsgeschichte auf augustderreisewagen.com.

Die Referenten


Sabine:
Zwei ihrer Lieblingsbeschäftigungen sind das Studieren von Landkarten und Durchblättern von Atlanten. Also zuerst mit dem Finger auf der Karte und danach natürlich selbst erleben mit allen Sinnen! Ihre Leidenschaft fürs Reisen entwickelte sich erst relativ spät, als sie knapp 20 war.

Begonnen hat alles mit meinem Jahr als Sprachassistentin in Schottland, gefolgt von mehreren beruflichen Auslandsaufenthalten – gemeinsam mit Peter. Erfolgten die anfänglichen Reisen noch mit Rucksack, Motorrad oder Pkw, so war ihnen bald klar, dass sie für eine ausgedehnte Reise ein größeres All-Wetter-Fahrzeug haben wollen. Somit war der Wunsch nach „August der Reisewagen“ geboren.

Peter:
Als technisch begabter 6-Jähriger fiel ihm der Unterschied zwischen Vaters neuem VW-Variant und dem eingetauschten Mercedes 180 Diesel sofort auf: das blecherne Geräusch beim Schließen der Türen war ein Graus für meine Ohren. Ich vermisste die Tresortüren und die tiefe heimelige Sitzbank des 180er. Und den Geruch des alten Mercedes. Nur wer IHN besitzt kennt seinen wahren Wert.

Jahre später, auch dank seines Onkels, war der Mercedes 1113er Allrad-Wohnmobil, Baujahr 1966, die Verwirklichung seines Traumes.

Teile diesen Programmpunkt